CRISTA GIPSER . PROFESSIONAL ARTIST

Spurensuche im Atelier

Betritt man das Atelier von Crista Gipser in Stuttgart, so wird dem Besucher sofort bewusst, hier ist eine Künstlerin am Werk, die es sich mit ihrer Kunst nicht leicht macht. Spuren ihrer inhärenten Neugierde, ihres charakteristischen Vorwärtsdrängens nach neuen Ausdrucks- und Gestaltungsmethoden, wirken in ihren Werken nach und verdichten sich zu spannenden, bisweilen geheimnisvollen Bilderlebnissen.

Der künstlerische Weg: immer im Experiment

Dem immerwährenden experimentellen Schöpfungsprozess ordnet sich die Künstlerin völlig unter; Während ein Bild entsteht, wird es immer wieder verworfen, übermalt, in außerordentlicher Perfektion variiert und korrigiert. In zahlreichen, tageweise aufgetragenen Farbschichten und der lebendigen Strukturierung von Flächen, entstehen Nuancierungen, die von höchst eigenständiger, ja eigenwilliger Wirkung sind. Einem architektonischen Grundgerüst innewohnend, entwickeln diese Farbklänge eine starke Anziehungskraft: Sie laden den Betrachter ein, hinter die Dinge zu schauen und Gegebenes in Frage zu stellen.

Kritisches Hinterfragen führt zum Bild

Im Arbeitsprozess entstehen beglückende Momente aber ebenso zähe Auseinandersetzungen, in denen Crista Gipser sich selbst, ihr Dasein als Künstlerin und ihre Kunst kritisch hinterfragt. Für eine Künstlerin oder einen Künstler ist solches selbstkritische Hinterfragen von existenzieller Bedeutung und Crista Gipser artikuliert ihre Empfindungen mit den Worten: „Es gibt kein anderes Tun für mich, da nur über diesen Weg sich immer wieder neue Möglichkeiten ergeben und meine Neugierde darauf nie zum Erliegen kommt“.

Rudolf Wesner, Kulturjournalist